Spotify Predicts the Winners of the MTV Video Music Awards

Ed Sheeran’s “Thinking Out Loud” predicted to win Video of the Year; The Weeknd’s “Earned It” to take home the moonman for Best Male Video; Sia’s “Elastic Heart” to win Best Female Video according to Spotify streams

>Listen to the playlist

In anticipation of the MTV Video Music Awards on Sunday, August 30t, Spotify has predicted the winners for the top music categories including Video of the Year, Best Male Video, Best Female Video, Best Hip Hop Video, Best Pop Video, Best Rock Video, Best Collaboration and Artist to Watch.

The VMA winner predictions are based on which artists and songs have been most listened to by Spotify’s 75 million music fans.

The competition for Video of the Year is male-heavy, with some of today’s hottest artists in the running including Ed Sheeran, Beyonce, Bruno Mars and Kendrick Lamar – with Sheeran (also Spotify’s most-streamed artist in 2014) coming out on top among Spotify listeners for Thinking Out Loud. The Weeknd beats out Sheeran and Bruno Mars/Mark Ronson for Best Male Video as the predicted winner for Earned It, with Spotify users predicting Sia to take home the moonman for Elastic Heart over Beyonce’s 7/11 and Nicki Minaj’s Anaconda for Best Female Video.

Newcomer Fetty Wap is predicted to sweep Best Hip Hop Video with his uber-catchy summer hit Trap Queen, which also nets out as Spotify’s most streamed song from all the VMA nominees combined in 2015 so far, making him the night’s prediction for Artist to Watch.

Spotify’s full list of predicted winners follows.

VIDEO OF THE YEAR

  1. Ed Sheeran – Thinking Out Loud
  2. Mark Ronson ft. Bruno Mars – Uptown Funk
  3. Beyoncé – 7/11
  4. Nicki Minaj – Feeling Myself (If it were nominated)
  5. Kendrick Lamar – Alright
  6. Taylor Swift ft. Kendrick Lamar – Bad Blood*

BEST MALE VIDEO

  1. The Weeknd – Earned It
  2. Ed Sheeran – Thinking Out Loud
  3. Mark Ronson ft. Bruno Mars – Uptown Funk
  4. Kendrick Lamar – Alright
  5. Nick Jonas – Chains

BEST FEMALE VIDEO

  1. Sia – Elastic Heart
  2. Beyoncé – 7/11
  3. Nicki Minaj – Anaconda
  4. Ellie Goulding – Love Me Like You Do
  5. Taylor Swift – Blank Space*

BEST HIP HOP VIDEO

  1. Fetty Wap – Trap Queen
  2. Wiz Khalifa ft. Charlie Puth – See You Again
  3. Sia – Elastic Heart
  4. Kendrick Lamar – Alright
  5. Big Sean ft. E-40 – IDFWU
  6. Nicki Minaj – Anaconda

BEST POP VIDEO

  1. Ed Sheeran – Thinking Out Loud
  2. Mark Ronson ft. Bruno Mars – Uptown Funk
  3. Beyoncé – 7/11
  4. Maroon 5 – Sugar
  5. Taylor Swift – Blank Space*

BEST ROCK VIDEO

  1. Walk the Moon – Shut Up and Dance
  2. Fall Out Boy – Uma Thurman
  3. Arctic Monkeys – Why’d You Only Call Me When You’re High?
  4. Hozier – Take Me To Church
  5. Florence + the Machine – Ship To Wreck

BEST COLLABORATION

  1. Wiz Khalifa ft. Charlie Puth – See You Again
  2. Mark Ronson ft. Bruno Mars – Uptown Funk
  3. Ariana Grande & The Weeknd – Love Me Harder
  4. Jessie J, Ariana Grande, Nicki Minaj – Bang Bang
  5. Taylor Swift ft. Kendrick Lamar – Bad Blood*

ARTIST TO WATCH ( ranked by total number of artist streams)

  1. Fetty Wap
  2. James Bay
  3. Vance Joy
  4. George Ezra
  5. FKA twigs

Spotify also ranked the most streamed songs from all the categories combined, creating a comprehensive VMA nominee playlist below to help viewers celebrate before Sunday.

MTV Video Music Awards Nominees – 2015:

    1. Fetty Wap – Trap Queen
    2. Wiz Khalifa, Charlie Puth – See You Again (feat. Charlie Puth)
    3. WALK THE MOON – Shut Up and Dance
    4. The Weeknd – Earned It (Fifty Shades Of Grey) – From The “Fifty Shades Of Grey” Soundtrack”
    5. Ed Sheeran – Thinking Out Loud
    6. Mark Ronson,Bruno Mars – Uptown Funk
    7. Sia – Elastic Heart
    8. Beyonce – 7/11       
    9. Nicki Minaj,Beyoncé – Feeling Myself
    10. Fall Out Boy – “Uma Thurman”
    11. Ariana Grande,The Weeknd – Love Me Harder
    12. Kendrick Lamar – Alright
    13. Big Sean,Kanye West,John Legend – One Man Can Change The World
    14. Nick Jonas – Chains
    15. Big Sean, E-40 – IDFWU
    16. Nicki Minaj – Anaconda
    17. Arctic Monkeys – Why’d You Only Call Me When You’re High?
    18. Colbie Caillat – Try
    19. Wale – The White Shoes
    20. Ellie Goulding – Love Me Like You Do – From “Fifty Shades Of Grey”
    21. Hozier – Take Me To Church
    22. Maroon 5 – Sugar
    23. Jessie J, Ariana Grande, Nicki Minaj – Bang Bang
    24. Rihanna – American Oxygen
    25. Jennifer Hudson – I Still Love You
    26. Florence + The Machine – Ship To Wreck

SORRY.

A blog post by Spotify CEO Daniel Ek

We are in the middle of rolling out new terms and conditions and privacy policy and they’ve caused a lot of confusion about what kind of information we access and what we do with it. We apologize for that. We should have done a better job in communicating what these policies mean and how any information you choose to share will – and will not – be used.

We understand people’s concerns about their personal information and are 100 percent committed to protecting our users’ privacy and ensuring that you have control over the information you share.

So let me try and clear things up.

In our new privacy policy, we indicated that we may ask your permission to access new types of information, including photos, mobile device location, voice controls, and your contacts. Let me be crystal clear here: If you don’t want to share this kind of information, you don’t have to. We will ask for your express permission before accessing any of this data – and we will only use it for specific purposes that will allow you to customize your Spotify experience.

Photos: We will never access your photos without explicit permission and we will never scan or import your photo library or camera roll. If you give us permission to access photos, we will only use or access images that you specifically choose to share. Those photos would only be used in ways you choose and control – to create personalized cover art for a playlist or to change your profile image, for example.

Location: We will never gather or use the location of your mobile device without your explicit permission. We would use it to help personalize recommendations or to keep you up to date about music trending in your area. And if you choose to share location information but later change your mind, you will always have the ability to stop sharing.

Voice: We will never access your microphone without your permission. Many people like to use Spotify in a hands-free way, and we may build voice controls into future versions of the product that will allow you to skip tracks, or pause, or otherwise navigate the app. You will always have the ability to disable voice controls.

Contacts: We will never scan or import your contacts without your permission. Spotify is a social platform and many people like to share playlists and music they discover with their friends. In the future, we may want to give you the ability to find your friends on Spotify by searching for Spotify users in your contacts if you choose to do that.

Sharing: The Privacy Policy also mentions advertisers, rights holders and mobile networks. This is not new. With regard to mobile networks, some Spotify subscribers sign up through their mobile provider, which means some information is shared with them by necessity. We also share some data with our partners who help us with marketing and advertising efforts, but this information is de-identified – your personal information is not shared with them.

Again, we have heard your concerns loud and clear. We are also going to update the new Privacy Policy in the coming weeks to better reflect what we have explained above. If you have any questions or concerns, please let us know by emailing us at privacycomments@spotify.com We’re listening to you and we take your concerns very seriously.

Daniel

 

Aktualisierte Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen

Innerhalb der nächsten Wochen stellen wir unseren Nutzern neue Nutzungsbedingungen und neue Datenschutzrichtlinien vor, um unseren Service zugänglicher und übersichtlicher zu gestalten. Wir möchten Euch hier so offen und transparent wie möglich darlegen, wie wir unser Geschäft verstehen, wie wir mit Musikpartnern und Werbetreibenden zusammenarbeiten, welche Informationen wir von Nutzern sammeln und wie mit diesen umgegangen wird. Weiterhin möchten wir sicherstellen, dass unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen auch in Zukunft  für unsere kommenden Produktentwicklungen und Funktionen aktuell und auf dem neuesten Stand sind.  

Hier findet Ihr eine Übersicht der Aktualisierungen in unseren Nutzungsbedingungen:

  • Umfassende Erläuterung von Werbe- und Testangeboten
  • Klarere Regularien bzgl. der von Nutzern generierten Inhalte
  • Klarere Richtlinien, wie Marken und das Angebot von Spotify zusammenwirken
  • Neuer Paragraph zur externen Support Community 

Hier findet Ihr eine Übersicht einiger neuer Punkte in unseren Datenschutzbestimmungen:

  • Der Abschnitt Welche Informationen sammeln wir wurde erweitert und enthält nun Details bzgl. zusätzlicher Cookies, Geräte- und Netzwerkinformationen. Weiterhin wird erklärt, dass wir die Genehmigung der Nutzer einholen, um Kategorien wie Adressbuch, Standortangabe und Sensordaten von Mobilgeräten einzubeziehen, um anhand dieser Daten die Kundenzufriedenheit zu verbessern und die Nutzer über Produktentwicklungen zu informieren.
  • Wir fragen nach der Erlaubnis, von uns gesammelte Daten und Informationen mit Partnern zu teilen, die Spotify bei Marketing- und Werbemaßnahmen unterstützen. 

Die aktualisierten Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen werden in den nächsten Wochen schrittweise in allen Spotify Märkten eingeführt. Sobald die Aktualisierungen für Dein Land eingeführt wurden, findest Du sie hier und hier.  

Wir präsentieren: Dein Mix der Woche!

This slideshow requires JavaScript.

Schon Rob Gordon sagte damals in der Komödie ‘High Fidelity’: “Ein Mixtape zu machen ist eine heikle Kunst!” Deswegen präsentieren wir mit “Dein Mix der Woche” wöchentlich einen auf Euch zugeschnittenen Soundtrack als Spotify Playlist! Unsere Musikempfehlungen basieren dabei zum einen auf den Songs, die Ihr aktuell gerne hört, und zum anderen auf der Musik, die bei anderen Nutzern mit einem ähnlichen Musikgeschmack gerade angesagt ist.

Jeden Montag findet Ihr in Eurer Bibliothek eine circa zwei Stunden lange, individuelle Playlist mit Entdeckungen. Ab sofort wird diese jede Woche automatisch aktualisiert und wird sich natürlich regelmäßig auf Eure Hörgewohnheiten anpassen.

Noch ein Tipp: Wenn Ihr in “Dein Mix der Woche” bestimmte Songs entdeckt, die Ihr immer wieder hören möchtet, speichert sie schnell ab. Denn jede Woche wird die Liste komplett aktualisiert! Natürlich könnt Ihr mit Spotify Premium die Playlist offline speichern und so auch ohne Internetverbindung abspielen.

Weitere Informationen zu “Dein Mix der Woche” findet Ihr auch in unseren FAQs hier.

Die beliebtesten #ThrowbackThursday Tracks

67184-Spotify-TBT-FB-PPLA-v2

Vor genau neun Jahren kam erstmals der #ThrowbackThursday auf – und seitdem ist kein Donnerstag mehr so, wie er einst war. Denn seitdem teilen jeden Donnerstag Menschen auf der ganzen Welt Bilder, Geschichten oder Songs unter dem Hashtag #TBT und erzählen damit der Netzgemeinde ihre Vergangenheit.

Dass sich der  #ThrowbackThursday zu einem weltweiten Phänomen entwickelt hat, zeigt sich auch deutlich auf Spotify: Mehr als 80.000 Playlists gibt es weltweit zu dem Thema!

Anlässlich des heutigen Geburtstags des “Throwback Thursday” haben wir uns all diese Playlists genauer angesehen und für Euch analysiert. Et voila: Hier findet Ihr die weltweit beliebtesten #ThrowbackThursday Songs:

 

Und wenn Ihr noch keine Idee habt, was Ihr zum heutigen #TBT mit Euren Freunden teilen wollt, dann findet Ihr hier Euren Soundtrack der letzten Jahrzehnte! Basierend auf Euren Hörgewohnheiten präsentieren wir Euch auf der Webseite Eure persönliche Playlists, wie sie in den 60er, 70er, 80er oder 90ern ausgesehen hätte! Viel Spaß beim herumstöbern und entdecken!

Der beste Sound zum BBQ

Sommer = der Duft nach Holzkohle! Denn was gibt es schöneres, als an einem lauen Sommerabend mit Freunden und Familie den Grill anzuheizen und gemeinsam zu essen? Immer mit dabei: Pharell Williams und sein Song „Happy“! Unserer Analyse von weltweit mehr als 50.000 BBQ Playlists ergab, dass kein anderer Song häufiger beim Grillen gehört wird.

Die nachfolgenden Top Songs zum BBQ sind ebenfalls keine unbekannten: Blackstreet’s R&B Klassiker „No Diggity, Idina Menzel’s „Let It Go“ aus dem Disney Film „Frozen“, Cyndi Lauper’s „Girls Just Want to Have Fun“ und De La Soul’s Partysong „Me, Myself & I“ stehen bei Euch ganz oben im Kurs, wenn Ihr die Grillzange schwingt.

In Deutschland liebt Ihr es etwas rockiger, als es der weltweite Trend zeigt. Hier ist „Gimme Shelter“ von den Rolling Stones Euer liebster BBQ-Song, gefolgt von „My Number“ von den Foals und „A Sky Full Of Stars“ von Coldplay.   

Das Klischee, dass Grillen eine Männerdomäne ist, wird übrigens auch in Sachen Playlists bestätigt: zwei-Drittel aller BBQ Playlists weltweit wurden bislang von Männern erstellt. Während bei ihnen auch Pharell Williams mit „Happy“ auf Platz eins der meistgestreamten BBQ Songs steht, ist bei Frauen „Brown Eyed Girl“ von Van Morrison angesagt.

Wir wünschen Spaß bei Eurem nächsten Grillabend, die passende Musik dafür habt Ihr schon mal hier:

Der Soundtrack Eures Sommers!

Es ist Sommer – zumindest laut Kalender! Und damit Ihr Euch schon mal warmtanzen könnt, haben wir gemeinsam mit unseren Musikexperten nachgesehen, welche Songs das Potential haben, zu DEM Sommerhit 2015 zu werden.

Ein Track ist auf dem besten Weg ein Sommerhit zu werden, wenn Ihr ihn immer häufiger streamt, ihn mit Euren Freunden teilt und so in die Spotify Viral Charts bringt,und er natürlich den gewissen Feel-Good-Faktor hat, mit schnellen Beats und positiven Texten. Diese drei Kandidaten sind bei unseren internen Analysen besonders aufgefallen und haben große Chancen der Sommersong 2015 zu weden: „I Know There’s Gonna Be (Good Times)“ von Jamie xx ft. Young Thug & Popcaan, „Can’t Feel My Face“ von The Weeknd sowie „This Summer’s Gonna Hurt Like A MotherF****r“ von Maroon 5.

Daneben präsentieren wir Euch in unserer Spotify Sommersongs-Playlist noch weitere Sommerhits, von Dance Music Stars wie Zedd, Avicii, Major Lazer und Jack Ü sowie von aktuellen Chart-Stürmern wie Nikki Minaj, OMI, Walk The Moon, Pitbull, Fetty Wrap und Jason Derulo. Auch die neuen Tracks von Carley Rae Jepsen und Newcomern wie Alessia Cara, Leon Bridges, Grace und Jess Glynne werden Euch diesen Sommer sicher begleiten.

Dreht den Sound auf und lasst die Sonne aus Euren Boxen scheinen, der Rest kommt dann von ganz allein:

5 Millionen Downloads auf PlayStation

Vor rund einem Monat haben wir unsere Partnerschaft mit PlayStation gestartet, die Euch Eure Lieblingsmusik auf Eure PS4- und PS3-Konsolen bringt und Euch die besten Gaming-Soundtracks liefert. Heute freuen wir uns riesig Euch mitzuteilen, dass Ihr die Spotify-App bereits über 5 Millionen Mal auf Euren PlayStation installiert habt! Damit habt Ihr PlayStation-Geschichte geschrieben, denn noch nie zuvor wurde eine Content-Partnerschaft so schnell von den Playstation-Nutzern angenommen.

Und wo wir gerade bei großen Zahlen sind, machen wir direkt weiter: Seit dem Start von Spotify auf PlayStation habt Ihr mehr als 785 Millionen Tracks auf Euren PlayStation 4 Konsolen gestreamt. Das sind mehr als 42 Millionen Stunden Musik, die Ihr beim Zocken gehört habt!

Und jetzt: Bitte Weiterspielen!

Die beliebtesten Songs der letzten Jahrzehnte

Wie sähe Eure Playlist wohl aus, wenn wir Euch von jetzt auf gleich in die 60er Jahre katapultieren würden? Zu welchen Songs würdet Ihr in den 70ern abgehen oder in den 80ern chillen? Seit kurzem könnt Ihr genau das mit „Dein Sound, andere Ära“ herausfinden! Alles was Ihr dafür tun müsst, ist auf die Webseite zu gehen, Euch mit Eurem Spotify Profil anzumelden und schon erhaltet Ihr Vorschläge Eurer Lieblingskünstler. Wählt drei davon aus und schon schicken wir Euch in die 50er, 60er, 70, 80er, 90er und 2000er! Entdeckt auf Eurer musikalischen Zeitreise neue alte Musik in Playlists, die basierend auf Euren Hörgewohnheiten erstellt wurden.

Dass Ihr die Musik der letzten sechs Jahrezehnte liebt, beweist Ihr uns mit über 5,5 Millionen Playlists, in denen Ihr Eure Musik nach einzelnen Jahrzehnten kategorisiert. Besonders die 80er haben es Euch anscheinend angetan, denn allein für diese Musik gibt es 1,7 Millionen Playlists auf Spotify.

In Deutschland ist „When Your Lover Has Gone“ von Maxine Sullivan Eure Nummer 1 der meistgestreamten Songs der 50er Jahre, „I Heard It Through The Grapevine“ von Marvin Gaye ist meistgestreamter Song der 60er Jahre, „Evil Woman“ von Electric Light Orchestra führt die Liste mit Songs der 70er Jahre an, „Tainted Love“ von Soft Cell ist bei Fans der 80er Jahre besonders beliebt, „Torn“ von Natalie Imbruglia ist meistgestreamter Song der 90er und „Crazy In Love“ von Beyoncé erreicht hierzulande Platz 1 in den 2000er Playlists.

Ihr könnt Euch für kein Jahrzehnt entscheiden? Dann hört hier einfach alle Playlists nacheinander mit den Top 20 Songs der letzten sechs Jahrezehnte:

 

 

 

 

 

20 Million Reasons to Say Thanks

What a difference a year makes! At the end of May 2014, we reached 10 million paying subscribers and 40 million active users. Today, we have reached more than 20 million subscribers and more than 75 million active users. 10 million subscribers in our first five and a half years – and another 10 million subscribers in just a single year! That’s an average of one new subscriber every three seconds over the last year. Wow. And, more people listening on Spotify means more payouts to the creators of the music you love.  As we grow, the amount of royalties we pay out to artists, songwriters and rights holders continues to climb faster than ever. We have now paid more than $3 billion USD in royalties, including more than $300 million in the first three months of 2015 alone. That’s good for music, good for music fans … and good for music makers. Take a look at what it means for four different types of artists. The blue columns show average actual payouts over the last 12 months, which started with 10 million subscribers; the green columns show our projected average payouts over the next 12 months, starting from our new baseline of 20 million paying subscribers.

one year payout niche.heritage one year payout top 100. global superstar (1)

Here’s how we did it.

We could have never achieved this growth without all of you: the music fans who listen, discover, share and celebrate music and artists every day. Thank you, 20 million X. 20 Million Reasons To Say Thanks