Emotionen pur dank der richtigen Musik

OneRepublicKennt Ihr das, wenn man in bestimmten Situationen eine ganz besondere Musik braucht? Kein Wunder, Musik hat einen großen Einfluss auf unsere Gefühlswelt und verstärkt bestimmte Emotionen. Damit wir Euch genau sagen können, mit welcher Musik Ihr Eure Gefühle steuern könnt, haben wir zusammen mit Jacob Jolij, Professor für Kognitive Psychologie und Neurowissenschaften an der Universität Groningen, verschiedenste Songs genauer betrachtet.

Den absoluten Gute-Laune-Schub gibt es mit „Happy Songs“ wie „Birthday“ von Katy Perry. Der Song ist in der Tonart Dur gespielt und sorgt mit schnellem Tempo, starkem Rhythmus und positiven Texten für die Ausschüttung des Glückshormons Dopamin. Derartige Titel motivieren zusätzlich Euren Bewegungsdrang. Genau das Gegenteil bewirken Songs mit langsamen Tempo und der Tonart Moll. In melancholischen Stunden sind sie der richtige Begleiter. Bestes Beispiel ist hier „Someting I Need“ von One Republic.

Für Optimismus sind Lieder mit positiven Texten, wie „Best Day of My Life“von American Authors, bestens geeignet. Wenn Ihr allerdings Eurem Ärger Luft machen müsst, dann hört direkt David Guettas „Bad“ – mit einem hohen Tempo und starken Beats in Moll sind Titel dieser Art perfekt dafür. Und wenn Euch doch mal Eure Ängste einholen, könnt Ihr sie am besten mit langsamen, entspannenden Liedern in Dur überwinden, die Euch zuversichtlich stimmen, wie zum Beispiel Coldplays „Magic“.

Ihr seht, wir haben eine wahre Achterbahn der Gefühle für Euch vorbereitet, die Ihr Euch hier auch direkt anhören könnt!

 

Passende Musik für jede Stimmung findet Ihr übrigens auch in Browse unter „Genres und Stimmungen“. Schaut doch gleich mal rein!