BRIT Awards 2014: Das könnten die Gewinner sein

brits

Wenn am Mittwoch in London die BRIT Awards 2014 verliehen werden, könnte eine Band gleich mehrfach jubeln. Wir haben uns die UK Streaming-Daten der Nominierten angesehen und sie verraten bereits, dass Bastille ganz groß abräumen könnte. Gleich in vier Kategorien ist die Londoner Band nominiert, in mindestens drei davon sehen wir Bastille ganz vorne. Der Song „Pompeii“ konnte in den letzten 12 Monaten 100 Prozent mehr Streams verzeichnen als die Musik der Newcomer und Mit-Nominierten Disclosure – das deutet auf den Sieg in den Kategorien „British Breakthrough Act“ und „Best British Single“ hin. Da auch Bastilles Debütalbum „Bad Blood“ letztes Jahr von den Briten auf Spotify hoch und runter gehört wurde, steuert die Band somit geradewegs auf den Titel „Album of the Year“ zu.

Über den Preis „Best Female Solo Artist“ könnte sich morgen Abend Ellie Goulding freuen, die 112 Prozent mehr Streams als Jessie J verzeichnete. Bei den Männern ist Jake Bugg der heiße Anwärter auf den Preis für den „Best British Male Solo Artist“. Und nachdem Daft Punk bereits den Spotify Streaming Rekord 2013 mit „Get Lucky“ aufstellen konnten, sehen wir sie auch als absolute Favoriten, wenn es bei den BRIT Awards um die beste „International Group“ geht.

Ein Kopf an Kopf Rennen liefern sich P!nk und Katy Perry um den Award für „International Female Solo Artist“. Nur um 5 Prozent unterscheiden sich die erreichten Streams im letzten Jahr. Ähnlich spannend ist es in der Kategorie „International Male Solo Artist“, wo Eminem mit nur 38 Prozent mehr Streams knapp vor Drake liegt.

Wenn Ihr Euch selbst einen Eindruck verschaffen möchtet, wer die Preise verdient hat, hört hier in unsere BRIT Award Nominations: 2014 Playlist rein!