Zehn verrückte Dinge über Frank Zappa

Frank Zappa, der 1993 im Alter von 52 Jahren starb, sagte einmal, sein Job sei es „alles bis zum Extrem zu treiben“. Sein riesiges musikalisches Werk beweist das ein ums andere Mal eindrucksvoll. Auf Spotify könnt Ihr das jetzt nachprüfen.

Zappa und seine Band Mothers of Invention waren Bilderstürmer des Rock’n Roll. In den Anfangszeiten des Psychedelic Rock waren sie Stammgäste auf dem Sunset Strip von LA und es war Zappa selbst, der den Spruch „Freak out!“ populär machte, indem er sein erstes Album so nannte. In seiner Musik mischte er Pop mit Soul, Jazz mit Acid Rock und frühe Anklänge an Heavy Metal mit nüchterner sowie moderner Klassik. Er spielte Melodien von Strawinsky ebenso überzeugend wie die eines Motown-Chors. Er strebte danach die Komplexität und Virtuosität symphonischer Musik mit dem starken Sound, der Spannung und Verständlichkeit großer Pop-Musik zu verbinden.

Ob Zappa etwas für Euch ist? Hört mal rein und findet es raus:

Schon gewusst? Zehn verrückte Dinge über Frank Zappa

1. Zappa trat 1968 in der TV-Serie „The Monkees“ auf – verkleidet als der Gitarrist der gleichnamigen Pop-Gruppe, Mike Nesmith. Später war er zu sehen, wie er ein Auto „bespielte“, indem er wiederholt darauf herumhämmerte.

2. Die ihm gewidmete Webseite Wiki Jawaka listet 115 Zappa-Songs „mit sexueller Thematik“ auf.

3. Zu Ehren Frank Zappas wurden neu entdeckte Fisch- und Quallenarten sowie eine fossile Schnecke benannt.

4. Als Kind litt Zappa an einer Nebenhöhlenentzündung, die ein Arzt zu kurieren versuchte, indem er Radium-Kapseln in seine Nasenlöcher einführte.

5. Matt Groening, der Schöpfer der „Simpsons“, nannte Zappa einmal „meinen Elvis“.

6. Im mecklenburgischen Bad Doberan findet alljährlich die „Zappanale“ statt, ein Festival bei dem nur Musik von Frank Zappa gespielt wird.

7. Zappas Sohn Dweezil wurde nach dem Spitznamen benannt, den sein Vater dem merkwürdig geformten kleinen Zeh seiner Frau Gail gegeben hatte.

8. Auf dem Cover seines 1976 erschienenen Albums „Songs In The Key Of Life“ bedankt sich Stevie Wonder bei Frank Zappa – und niemand weiß genau, warum.

9. In einer Folge der Zeichentrickserie „Die Ren & Stimpy Show“ war Zappa 1992 als die Stimme des Papstes zu hören.

10. Frank Zappas Film „200 Motels“ wurde 1971 im selben Studio gedreht wie drei Jahre zuvor „2001: Odyssee im Weltraum“. Wer genau hinschaut, entdeckt den legendären schwarzen Monolithen aus Stanley Kubriks Klassiker.