Labrinths exklusive Spotify Playlist

Hallo Labrinth – wo bist du gerade und was tust du?
Ich bin in einem wirklich netten Studio beim Filmen! Ich kenne es schon, weil ich hier Teile meines eigenen Albums aufgenommen habe. Auf dem Piano in der Ecke hab ich schon ein paar mal gespielt – ich habe schöne Erinnerungen an diesen Ort.

Und jetzt kommt als neue Erinnerung dazu, dass du hier als einer der Ersten die Spotify iPad-App ausprobiert hast…
Ha! Yeah – toll, der Erste zu sein! Dass ich die App als erster benutzen kann, fühlt sich ungefähr so an, als würde man allen anderen eine lange Nase drehen!

Wie gut funktioniert die App deiner Meinung nach?
Großartig. Ich bin begeistert. Natürlich weiß ich, dass ihr von mir erwartet, so was zu sagen, aber es stimmt wirklich! Ich mag diese App. Sie ist genau die Art von brillantem Upgrade, auf die ich immer gewartet habe. Sie ist sehr schick – ein großer Sprung von der iPhone- oder iPod-Version – und alles ist so übersichtlich, dass ich das Gefühl habe, mich zuhause durch meine eigene Sammlung zu wühlen. Jeder von uns Dummies braucht doch Dinge, die uns das Leben leichter machen. Und das hier ist so eins.

Welche Musik hast du durch Spotify entdeckt?
Oh Mann, Unmengen. Ich habe z.B. meinen Freund Michael Kiwanuka dort gefunden. Zwar kannte ich ihn schon vorher, weil er bei vielen Sessions dabei war und mein Bruder einige Sache mit ihm gespielt hat, aber ich wusste echt nicht, dass er all das andere Zeug drauf hat, bevor ich’s auf Spotify gehört habe.

Little Dragon gehören auch dazu; ich liebe ihre Sachen. Kürzlich habe ich auch Subtrkt gecheckt. Ich bin immer auf der Suche nach tollen Künstlern und DJs, und ich finde Spotify ist eine klasse Methode, neue Musik zu finden.

Was ist das Aufregendste, was dir in letzter Zeit passiert ist?
Vielleicht sollte ich einfach mal zuhause bleiben und Fernsehen gucken, weil ich das sonst nie tue. Das Beste in letzter Zeit war auf jeden Fall die Europa-Tournee mit Drake. Das war eine wirklich fantastische Vorstellung in Europa. Ich habe gerade für Youtube einen neuen Titel eingespielt: „Express Yourself“ – etwas zum Entspannen. Das Video dazu wird auch toll. Ich hab’s in Paris aufgenommen, und es kommt ein Hund drin vor …

Was steht bei Labrinth als nächstes an?
Als nächstes hat Labrinth Millionen Dinge zu erledigen. Ich produziere Musik wie Kakerlaken Babies machen. Geht also mal davon aus, dass es immer massenhaft neue Labrinth-Titel auf Spotify geben wird!

Noch eine ganz leichte Schlussfrage …
Schieß los!

Was ist das beste Album, das je produziert wurde?
Oh Mann, was für ‘ne Frage. Ok, ich denke, ich müsste mich zwischen Curtis Mayfield und Michael Jacksons „Off The Wall“ entscheiden … Ich stimme für „Off The Wall“ weil es so brillant gemacht ist. Michaels Entwicklung als Künstler von seiner Zeit bei den den Jackson Five bis er zum Solo-Star wurde, ist einfach überwältigend. Quincy Jones ist ein außerordentlicher Produzent und seine Arrangements sind phänomenal. Quincy hat das Umfeld geschaffen, in dem Michael wachsen konnte. Was für ein erstaunliches Album …

Vielen Dank, Labrinth.
Nein, ich danke Euch.