Der Song für Kopenhagen – Unsere Prognose zum Eurovision Song Contest 2014

Am 10. Mai ist es wieder soweit: Dann kämpfen Künstler aus 26 europäischen Ländern beim Finale des Eurovision Song Contest 2014 um die Siegerkrone.

Und wir haben auch schon eine Idee, wer dieses Jahr das Rennen machen wird. Dabei stützen wir uns allerdings nicht auf vage Vermutungen, sondern bedienen uns knallharter Fakten: Wir haben uns angeschaut, welche der Lieder, die zum Eurovision Song Contest 2014 gegeneinander antreten, von Euch bisher am häufigsten gestreamt wurden. Basierend auf der Anzahl der Streams (immer abzüglich der Streams aus dem Heimatland des Künstlers) ist der Sänger Basim aus dem Gastgeberland Dänemark mit seinem „Cliché Love Song“ ein besonders heißer Anwärter auf den Sieg.

Neben dem Dänen sind auch der armenische Sänger Aram MP3 mit dem Song „Not Alone“ sowie die israelische Künstlerin Mei Finegold mit „Same Heart“ ziemlich beliebt bei Euch und dürfen somit ebenfalls auf eine richtig gute Platzierung beim Eurovision Song Contest 2014 hoffen. Die Vertreterin für Österreich, Travestiekünstlerin Conchita Wurst mit ihrem Song „Rise Like A Phoenix“, landet immerhin auf Platz acht unseres prognostizierten Rankings.

Alle Lieder des diesjährigen Wettbewerbs könnt Ihr auf Spotify im offiziellen Album des Eurovision Song Contest 2014 Kopenhagen anhören.

Oder schwelgt in Erinnerungen und hört noch einmal in die Gewinnersongs der Eurovision Song Contests vergangener Jahre rein – in unserer exklusiven Eurovision Top 50 Spotify Playlist:

 

BRIT Awards 2014: Das könnten die Gewinner sein

brits

Wenn am Mittwoch in London die BRIT Awards 2014 verliehen werden, könnte eine Band gleich mehrfach jubeln. Wir haben uns die UK Streaming-Daten der Nominierten angesehen und sie verraten bereits, dass Bastille ganz groß abräumen könnte. Gleich in vier Kategorien ist die Londoner Band nominiert, in mindestens drei davon sehen wir Bastille ganz vorne. Der Song „Pompeii“ konnte in den letzten 12 Monaten 100 Prozent mehr Streams verzeichnen als die Musik der Newcomer und Mit-Nominierten Disclosure – das deutet auf den Sieg in den Kategorien „British Breakthrough Act“ und „Best British Single“ hin. Da auch Bastilles Debütalbum „Bad Blood“ letztes Jahr von den Briten auf Spotify hoch und runter gehört wurde, steuert die Band somit geradewegs auf den Titel „Album of the Year“ zu.

Über den Preis „Best Female Solo Artist“ könnte sich morgen Abend Ellie Goulding freuen, die 112 Prozent mehr Streams als Jessie J verzeichnete. Bei den Männern ist Jake Bugg der heiße Anwärter auf den Preis für den „Best British Male Solo Artist“. Und nachdem Daft Punk bereits den Spotify Streaming Rekord 2013 mit „Get Lucky“ aufstellen konnten, sehen wir sie auch als absolute Favoriten, wenn es bei den BRIT Awards um die beste „International Group“ geht.

Ein Kopf an Kopf Rennen liefern sich P!nk und Katy Perry um den Award für „International Female Solo Artist“. Nur um 5 Prozent unterscheiden sich die erreichten Streams im letzten Jahr. Ähnlich spannend ist es in der Kategorie „International Male Solo Artist“, wo Eminem mit nur 38 Prozent mehr Streams knapp vor Drake liegt.

Wenn Ihr Euch selbst einen Eindruck verschaffen möchtet, wer die Preise verdient hat, hört hier in unsere BRIT Award Nominations: 2014 Playlist rein!

2013 – Euer musikalischer Jahresrückblick auf „Your Year In Review“

Kaum zu glauben, aber das Jahr 2013 neigt sich dem Ende zu. Damit ist es wieder an der Zeit für einen musikalischen Rückblick auf die vergangenen zwölf Streaming-Monate: Welche Songs und Künstler haben Euch durch das Jahr begleitet?

Die ersten beiden Plätze sicherten sich die US-Überflieger Macklemore & Ryan Lewis mit den Hitsingles „Can’t Hold Us“ und „Thrift Shop“. Der erfolgreichste Künstler aus Deutschland ist Rapper Sido mit „Bilder im Kopf” auf #7. Die Österreicher Klangkarussel positionieren sich mit ihrem „Sonnentanz“ auf #21.

Dreht mit „Your Year In Review“ die Zeit ganz einfach zurück zum Anfang des Jahres 2013 und kommt mit uns auf eine interaktive Reise durch Zeit und Raum – von den Weiten des Spotify Universums bis hin zu Eurem ganz persönlichen „Musikkosmos“.

Mit der Website feiern wir die atemberaubenden 4,5 Milliarden Stunden Musik, die Ihr in diesem Jahr insgesamt auf Spotify gestreamt habt. Entdeckt hier die Künstler und Songs, die 2013 die Herzen der Fans rund um den Globus im Sturm erobert haben oder erfahrt mit den „Spotifacts” Wissenswertes aus aller Welt. Zudem zeigen wir jedem Einzelnen von Euch eine Übersicht über die Musik, die Ihr persönlich in den vergangenen zwölf Monaten am liebsten gehört habt.

Vielen Dank an Euch alle, dass Ihr ein Teil des Spotify-Jahres gewesen seid! Wir freuen uns darauf, auch in 2014 viele weitere „Music Moments“ mit Euch zu teilen!

 

Der Spotify Play Button – für noch mehr Musikerlebnisse im Internet.

Aufgepasst, Online-Redakteure, Webmaster und Blogger: Ab sofort gibt es mit dem Spotify Play Button eine tolle neue Möglichkeit, Musik-Streaming in Blogs, Websites und soziale Netzwerke einzubinden!

Der Spotify Play Button ist ein Tool, mit dem Ihr Spotify ganz einfach auf Eurer Website einbinden und so Eure Musik mit anderen teilen könnt. Der Play Button sorgt dafür, dass auf Eurer Website, Eurem Blog oder Eurer sozialen Netzwerkseite buchstäblich die Musik spielt – alles, was ihr dafür tun müsst, ist „Play“ drücken. Übrigens: Einbinden lässt sich natürlich jeder Song, jedes Album und jede Playlist aus dem umfangreichen Spotify Katalog – und zwar schnell, kostenlos und vollkommen legal.

Auf einigen der bekanntesten Seiten im Internet sorgt der Spotify Play Button ab sofort für ein perfekt vernetztes Musikerlebnis: Du kannst beispielsweise Deinen ganz persönlichen Soundtrack auf Deinem Tumblr-Blog verfügbar machen und Deine Lieblingssongs mit der Tumblr-„Audio-Bar“ durchsuchen – so behältst Du immer den Überblick. Du möchtest Dein Profil, Deine Künstlerseite oder Deinen Markenauftritt auf Facebook mit dem Play Button aufpeppen? Ebenfalls kein Problem: Mit FanRx und FanBridge lassen sich Songs oder ganze Alben im Handumdrehen einbinden – so machst Du auf Neuveröffentlichungen oder exklusive Inhalte aufmerksam. Auf ShareMyPlaylists.com kannst Du Playlists mit einem einzigen Klick durchsuchen und direkt abspielen. Und wenn Du bei Deinem Lieblingssong einfach mal aus voller Brust mitsingen möchtest, dann statte doch TuneWiki mal einen Besuch ab: Hier kannst Du die Lyrics-Datenbank durchsuchen, einen Song auswählen, „Play“ klicken – und sofort lossingen!

Den Spotify Play Button gibt ab sofort auch auf Deinen Lieblings-Webites den Ton an: Neon.de, Intro.de, Visions.de, Mashable, The Huffington Post, Time Out, Rolling Stone und viele weitere benutzen den Play Button bereits. Für Dich bedeutet das vor allem eines: grenzenlosen Musikgenuss – mit nur einem einzigen Klick!

Nähere Informationen zum Spotify Play Button findest Du hier.

Hallo Deutschland, hier ist Spotify!

Wir freuen uns, unsere neuen Freunde in Deutschland begrüßen zu dürfen!

Richtig gelesen: Deutschland ist seit heute das 13. Mitglied der Spotify Familie. Auch unsere deutschen Fans haben jetzt die Wahl zwischen drei fantastischen Musik-Services – einem völlig kostenlosen und zwei kostenpflichtigen Abos.

Spotify Free – ist der unübertroffene Gratis-Service. Er bietet Dir kostenlos und on-demand Zugang zu Millionen von Songs auf Deinem Rechner. Kein Schnickschnack. Einfach hören und genießen, Monat für Monat.

Spotify Unlimited – enthält alle Features der Gratis-Version, ermöglicht Dir den Zugang zu Spotify auf Deinem Computer aber ohne Werbeunterbrechung. Und alles für nur 4,99 Euro im Monat.

Spotify Premium – eröffnet Dir das Spotify Erlebnis der Spitzenklasse. Mit Premium hast Du überall und jederzeit Zugriff auf Deine gesamte Musiksammlung – ob Du sie online oder offline hörst, über Deinen Computer, Dein Mobiltelefon oder eine Vielzahl anderer Geräte. Obendrein genießt Du eine noch höhere Klangqualität und erhältst Zugriff auf jede Menge exklusiver Inhalte, Gewinnspiele und Sonderangebote. Premium kostet Dich nur 9,99 Euro monatlich.

Ein besonderer Anlass verlangt nach einem besonderen Musikgenuss: Hier ist eine Playlist mit Songs, die wir extra für Dich zusammengestellt haben. Hallo Deutschland. Hier ist Spotify.

Spotify steht Dir ab sofort offen! Besuche einfach http://spoti.fi/h0l-dir, um Dich zu registrieren, oder klicke einen der Play-Links an, die Du auf Facebook findest – und schon bist Du gratis mit dabei.

Viel Spaß beim Reinhören!

Eine große Liebe: Spotify Apps!

Drei Monate ist es jetzt her, dass wir euch die ersten Spotify Apps vorgestellt haben. Sie eröffnen euch eine neue Welt, in der es jede Menge Musik zu entdecken gibt. Seit dem Start und bis zum heutigen Tag verbrachten die Spotify-Fans insgesamt 1.500 Jahre (das sind über 13 Milliarden Stunden) in den Spotify Apps.

Ein paar Highlights

Mit der Soundrop-App kannst du in sogenannte „Räume“ eintreten, die sich beispielsweise an Musikgenres orientieren. Hier entdeckst du neue Musik, Bands und Künstler, kannst sie dir anhören und mit deinen Freunden teilen. Allein im Februar haben Spotify-Fans um die 15 Millionen Songs angehört. Das entspricht in etwa unserer gesamten Musiksammlung. Oder anders ausgedrückt: Das sind 100 Jahre Musikhören.

Bei deinen Lieblingssongs mitsingen, kannst du bei Tunewiki: Die App zeigt dir den Liedtext live an. Seit dem ersten Tag wurden bereits mehr als 100.000 Songtexte abgespielt, bearbeitet oder von Fans hinzugefügt.

Die Spotify App von Moodagent liefert dir die passenden Playlists zu deiner Stimmung. Pro Woche werden über 3,5 Millionen Playlists generiert. Spotify-Fans scheinen übrigens sehr glücklich zu sein. Für „Happy Quick“ haben sich doppelt so viele Nutzer entschieden wie für „Angry“.

Eine Erfolgsgeschichte erlebte SpotOn Radio, das auf der Spotify Mobile Plattform basiert. Die App befindet sich auf Platz 6 des schwedischen iPhone App Store.

Dank eurer Unterstützung sind Spotify Apps super gestartet. Freut euch auf mehr! Bald kommen weitere spannende Spotify Apps.

Play These Playlists: The Year So Far, Reading Festival and more curated by DrownedinSound.com

Rather than an annotated playlist for the month that was, this month Drowned in Sound has compiled a selection of playlists to soundtrack your wet summer mornings and the turning of grey afternoon into indian summer evenings…

Drowned in August 2010

August was a strange month for releases. Festivals and the Arcade Fire (strangely absent from Spotify), the fantastic Scott Pilgrim film soundtrack (click to read our interview with the film’s star Michael Cera and director Edgar Wright) and Klaxons kind of overshadowed a lot of really interesting smaller releases but then again, there weren’t a great deal of album of the year contenders. Meanwhile, there were lots of great singles from the likes of Everything Everything and Gonzales. Click here to play and explore this month’s playlist.

Also, if you missed them, click for Drowned in July 2010 and Drowned in June 2010.

Drowned in Sound 2010 – Q2

Earlier this year, we compiled a playlist featuring the best bits of the first quarter of the year (you’ll find that one here) and due to the overwhelming response, we’ve compiled a playlist for Q2, which explores the swirled electronics of Ikonika, LCD Soundsystem and Emeralds before exploring the big guitars and broken hearts of The National and DiS’ one-to-watch tip for 2010/Mercury Music Prize nominee, Villagers.
Click to play this playlist

Reading & Leeds Festival 2010

If you’re heading to Reading & Leeds festival this week or plan to watch the coverage on TV/via the web, here’s a playlist with our picks from the line-up get you in the mood. Or if you have a premium account, to stick on your iPod in the car instead of listening to The Get Up Kids’ back catalogue. Click to play this playlist

The Neptune Music Prize 2010

DiS has announced the nominees for the The Neptune Music prize, our alternative to the Mercury Music Prize. You can vote for your favourite of our picks. If you’re not au fait with all of the nominees, we made this handy Spotify playlist to sample a little bit of each.

Lastly, if you have enjoyed this and/or any of our previous playlists, please take a second to vote for DrownedinSound.com in the BT Digital Music Awards. Thank you.

You’ll find plenty more Spotify playlists by DrownedinSound.com here.

Spotify and the Grammis

gammis2.png

On January 7th the Grammis are being handed out in Stockholm and you can be a part of it. The Grammis are Sweden’s biggest music awards event of the year and Spotify has 5 pairs of tickets to hand out to our users for the gala ceremony. The awards are being held at Hovet and all you need to do to enter is send your Spotify username along with your address and phone number to contest@spotify.com and we will notify the winners with instructions on how they can get their tickets by the 6th of January.

To get a taste of who’s up for this year’s big awards check out these playlists on Spotify:
Årets album
Årets låt
Årets grupp
Årets kvinnliga artist
Årets manliga artist